Stammtafel der Familie Knöll.

 

Stammtafel des Johann Knöll, *1581, (PDF-Datei)

Emilian Knöll * 1856, wanderte zusammen mit seiner Ehefrau Maria geb. Langer, * 1862, und sechs Kindern im April und August 1892 nach Amerika aus. Sie lebten in Iowa, Minnesota und zuletzt in Nebraska. Heute leben noch viele ihrer Nachkommen in den USA.

 

Die nachfolgenden Ausführungen zu einem in Rokitnitz verbliebenen Zweig der Sippe Knöll wurden zusammengestellt von Franz W. Kastner und veröffentlicht in der Heimat-Zeitschrift Trostbärnla 1971.

 

Hans Knöll kommt 1658 aus Bärnwald und wird in Rokitnitz sesshaft. Sein Sohn Mathes Knöll geboren circa 1630 heiratet am 3.2.1658 Anna, Tochter des Christoph Schießler aus Wirbelsdorf in Mähren.

Seit 1676 ist er Besitzer des Bürger- und Gasthauses Nr. 4 "Schwarzer Adler". Nach dem Tode seiner Frau Anna heiratet er am 30.6.1680 Rosina, geboren 2.5.1660, Tochter des Kasper Alt aus Rokitnitz.

Nach dem Tode von Mathes Knöll heiratet seine Witwe Rosina am 25.10.1661 den Franz Michalitschke. Dieser wird nun Gastwirt in Rokitnitz Nr. 4

Sohn aus zweiter Ehe mit Rosina, geborener Alt:

Hans Georg Knöll, geboren am 1.10.1692. Letzterer wird nach seinem Stiefvater auch Michalitschke genannt. Er ist Fleischer und übernimmt 1703 von Hans Georg Blaschke die Fleischerei in Nr 75. Am 20.11.1708 heiratet er Dorothea, Tochter des Christoph Titz aus Nr. 57. Hans Georg Knöll stirbt am 7.2.1760.

Sein Sohn Anton Knöll, geboren 1718 in Nr. 75 ist ebenfalls Fleischer und übernimmt 1750 von seinem Vater die Fleischbank.

1765 tauscht Anton Knöll den Besitz mit dem Kürschner Franz Michalitschke gegen Nr 102 Gasthaus "Schwarzes Ross". Er gelangt aber 1767 wieder in den Besitz von Nr 75, behält aber auch noch Nr. 102.

Anton Knöll heiratet 1749 Rosalia, geboren 1729 (Senftenberger Herrschaft). Er stirbt am 27. April 1777.

 

Söhne:

Anton Knöll, geboren am 15. April 1753 ist wieder Fleischer. Dieser kauft von seiner Mutter, Witwe Rosalia Knöll am 23. Januar 1782 den väterlichen Besitz Nummer 75 und Nummer 102.

Gleichzeitig verkauft er dem Bruder Hans Georg Nummer 75. Am 12. Mai 1785 verkauft er dem Bruder Hans Georg Nummer 102 und kauft am 18. Januar 1793 Nummer 75 zurück.

Anton Knöll stirbt schon 1795 und hinterlässt nur eine kleine Tochter.

 

Hans Georg Knöll, Bäcker und Gastwirt, geboren am 14. August 1761, kommt nun wieder in den Besitz von Nummer 75, dass er aber nur vermietet, er bleibt weiter auf Nummer 102.

Am 16. September 1782 heiratet er Rosalia, geboren am 17. August 1760 in Juliental, Tochter des Georg Bliemel, Schaffer im "Neuen Vorwerk" = Neuhof.

Nach dem Tode seiner Frau Rosalia schließt er 1796 eine zweite Ehe mit Theresia geboren 17. Oktober 1777, Tochter des Michel Werner, Papiergeselle in Rokitnitz. Hans Georg Knöll war von 1790-1792 und 1802-1805 Stadtrichter. Er stirbt am 4. Februar 1826 in Nummer 102.

 

Söhne des Hans Georg Knöll aus zweiter Ehe mit Theresia, geborene Werner:

Ignaz Knöll, Bäcker und Gastwirt in Nummer 102 geboren am 17. Oktober 1805, war von 1846-1850 Primas oder Primator von Rokitnitz und nach der ersten Gemeindewahl vom 23. August 1850, bis 1861 erster Bürgermeister.

Clemens Knöll, Sattlermeister in Nr. 75 geboren am 12. Oktober 1812, heiratet 1841 Anna Müller, geboren am 13. Januar 1819, Tochter des Weisgerbermeisters Heinrich Adalbert Müller. Clemens Knöll stirbt am 19.November.1893.

 

 Kinder von Clemens und Anna Knöll geborene Müller:

Marie Knöll verehelichte Herdlitschka, geboren am 11. Juli 1848 gestorben am 4. Januar 1913.

Clemens Knöll, geboren am 28. Oktober 1850 gestorben am 9. Mai 1917.

Franz Knöll, Exekutor beim Bezirksgericht in Niemes bei Böhmisch Leipa, gestorben 2. Oktober 1922 in Niemes.

Clemens Knöll verheiratet mit Johanna geborene Pohl geboren am 24.Dezember.1848 gestorben am 2. November 1919

Franz Knöll verheiratet mit Theresia, geborene Horn, verwitwete Pfangkoch, verwitwete Müksch, geboren am 21. September in Postrum bei Deutsch Gabel, gestorben am 15.Juli 1915 in Niemes.

 

Kinder von Clemens und Johanna Knöll, geborene Pohl:

Heinrich Knöll geboren am 27. November 1884 gestorben am 15. September 1917.

Rudolf Knöll, Leutnant der Reserve, geboren am 17. April 1891 gestorben am 02. Juli 1915.

Marie Knöll geboren am 23. August 1886 gestorben am 22. Mai 1917.

Heinrich war schwachsinnig. Alle starben kurz hintereinander an Lungenschwindsucht. Damit erlosch ein Geschlecht, welches durch Jahrhunderte das bürgerliche Leben in Rokitnitz mit geprägt hatte.

Joomla templates by a4joomla