Adlerdurchbruch / Zemská brána

Der "Adlerdurchbruch" an der Wilden Adler, früher der Grenzfluss zwischen Böhmen und Polen. Die aus Steinquadern erbaute Brücke verbindet die Ortschaften Nesselfleck und Tschihak. Ein sehr schöner Zwischenstop.

 

 

Bärnwald / Neratov

Bärnwald liegt am rechten Ufer der Erlitz. Die Siedlung wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Durch den kleinen Ort führt die Erlitztalstraße. Über den Ort erhebt sich die stattliche Barockkirche Mariähimmelfahrt. Sie wurde etwa 1723-1733 erbaut. Seit den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts ist Bärnwald ein bekannter Wallfahrtsort. Nach einem Anschlag mit einer Panzerfaust im Jahre 1945 brannte die Kirche völlig aus. Die Kirche wurde in den vergangenen Jahren restauriert, die Arbeiten dauern noch an. Sie hat nun ein gläsernes Dach. Unterhalb dieser Kirche befindet sich ein kleiner, sehr gepflegter Friedhof. Hier ist auch der 1924 verstorbene Chronist des Bärnwaldes, Eduard Alliger, beerdigt.

 

 

Klösterle / Klášterec nad Orlicí

 

 

Schloss Castolovice

Die Geschichte des Schlosses geht bis in das 13. Jahrhundert zurück.

Damals stand an gleicher Stelle eine Wasserburg. Die Burg wurde im 16./17. Jahrhundert zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Nach 1948 wurde das Schloss als Internatsschule verwendet. 1993 erhielt die einstige Bewohnerin Diana Phipps Sternberg das Schloss im Rahmen der Restitution zurück.

Neben dem Schloss befindet sich ein kleiner zoologischer Garten. Der neben den Schloss befindliche englische Park wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts angelegt.

 

 

Im Innern des Schlosses

 

Deschnei / Destne

Deschnei / Destne liegt im Kacenkas Gebirge, einem heute sehr bekannten und aufstrebenden Erholungs- und Skigebiet. Die ersten Landwirtschafts- und Holzfällersiedlungen wurden bereits um 1360 gegründet. Im 16. bis 20. Jahrhundert war Deschnei ein bedeutendes Zentrum der Glasindustrie. Der Ort liegt unterhalb der Deschneier Großkoppe (1115 m); 20 km nordwestlich von Reichenau / Rychnov nad Kniznou. In der Mitte des Ortes steht eine sehr schöne Barockkirche. Sie wurde 1723-1726 erbaut.

 

 

Von Destne fährt man in Richtung Schierlich (Serlich). Auf 1019 mtr. Höhe befindet sich die im Jahre 1925 erbaute Masaryk Baude. Sie sollte den Fremdenverkehr im Adlergebirge fördern und diente Urlaubern als Übernachtungsstätte. Neben der Baude befindet sich ein kleines Grenzhäuschen, welches mit einem Grenzposten besetzt ist.

 

Jablonné nad Orlici (deutsch: Gabel an der Adler)

 

Jablonné befindet sich am linken Ufer der "Stillen Adler". Der Ort wurde wurde 1304 erstmals urkundlich erwähnt.

 

Hohenerlitz / Vrchni Orlice

Hohenerlitz wurde etwa um 1550 gegründet. Das Dorf liegt an der Erlitz und dem Steinbach. Die 1722 erbaute Kirche des "Heiligen Johann von Nepomuk" gehörte ursprünglich zu Batzdorf. Heute sind nur noch sehr wenige Häuser erhalten und die Kirche befindet sich in einem schlechten Zustand.

 

 

Nova Ves

Auf dem Weg von Erlitz nach Kronstadt kommt man durch Nova Ves. Dort befinden sich sehr schöne idyllisch gelegene Häuser.

 

 

Kronstadt / Kunstat / Orlické Záhori

Kronstadt liegt ebenfalls an der Erlitz und grenzt unmittelbar an Polen (mit Grenzübergang). Die Siedlung wurde im 16. Jahrhundert gegründet und urkundlich erstmals 1576 erwähnt.

Auf den beiden letzten Bildern sieht man auf die polnische Seite nach Mostowice /Langenbrueck

 

Kunwald / Kunvald

Eine Fahrt durch Kunvald gleicht einer Fahrt durch einen Märchenwald. Eine herrliche Landschaft, ein wunderschönes Tal und sehr gepflegte Häuser und Gärten entlang des Baches machten diesen Ort zu einem besonderem Erlebnis. Kunvald ist bekannt als die Wiege der Religionsgemeinschaft der Böhmischen Brüder, welche hier im Jahre 1457 vom Bruder Rehor gegründet wurde.

 

 

Landskron / Lanskroun / früher: Kronland

Landskron liegt am Fuße des Adlergebirges. Die erste urkundliche Erwähnung war 1241. Ein Städtchen in dem vor allem die farbigen Fassaden der alten Bürgerhäuser aus dem 18. Jahrhundert hervorstechen. In der Mitte des Dorfes (Marktplatz) das sehr schöne Renaissance-Rathaus, welches 1581-82 errichtet wurde.

 

 

Rehberg / Liberk

Die Gemeinde Liberk besteht aus den sechs ursprünglich selbständigen Dörfern Liberk, Prorubky, Hlaska, Bela, Rampus und Uhrinov. Liberk wurde bereits Anfang des 14. Jahrhunderts erstmalig urkundlich erwähnt.

Ein oft besuchtes Denkmal ist die Holzkirche zum Heiligen Peter und Paul aus dem Jahre 1692 in Liberk. Im Jahre 1813 wurde neben der Kirche der Glockenturm errichtet. Es handelt sich um den am besten erhaltenen Sakralbau im Gebiet von Rychnov.

 

 

Senftenberg / Zamberk

Der Ort wurde im 13. Jahrhundert auf einer slawischen Siedlung gegründet. Senftenberg ist aufgrund seiner zentralen Lage "das Tor zum Adlergebirge". Der Ort wurde im 30-jährigen Krieg fast vollständig zerstört. Auf dem zentralen Marktplatz befindet sich die Mariensäule. Zamberk liegt an einer wichtigen Handelsstraße von Königgrätz nach Pardubice.

 

Joomla templates by a4joomla